Doppik-Einführung

Das Problem

Die kameralistische Haushaltsrechnung eignet sich nur bedingt den Ressourcenverbrauch zu messen und damit die kommunalen Leistungen zu kalkulieren.
Es werden nur Einnahmen und Ausgaben erfasst, so dass es schwer oder teilweise gar nicht möglich ist, Kosten und Erlöse nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten abzubilden.
Dadurch fehlt der Politik als Entscheidungsorgan und der Verwaltung als ausführende Instanz eine wichtige Grundlage.

Die Lösung

Auch wenn derzeit speziell bei kleinen Kommunen keine Tendenz zur raschen Umstellung auf Doppik zu verzeichnen ist, führt an den Vorbereitungen zur Einführung einer kaufmännischen Buchführung kein Weg vorbei. Die Doppik wird mittelfristig auch in Bayern gesetzlich vorgeschrieben. Sie schafft mehr Transparenz und Klarheit und trägt so zu einer effizienteren Steuerung der kommunalen Verwaltungs- und Dienstleistungsbetriebe bei.

Für wirtschaftliche Einrichtungen kann dies auch durch Ausgründungen kommunaler Einrichtungen vorab erreicht werden; Ausführungen hierzu im Gliederungspunkt Ausgründungen kommunaler Einrichtungen.

Unser Weg

Wir empfehlen Ihnen folgende Schritte, um die Doppik in Ihrer Kommune möglichst effektiv, kostengünstig und schnell einzuführen:

  • Ausarbeitung eines individuell auf Ihre Gemeinde zugeschnittenen Einführungskonzeptes. Sie bekommen einen detaillierten Projektplan mit Vorgehensweise, Zeitplan, Aufgabenverteilung, Kosten und Personalbedarf.
  • Wir unterstützen Sie in allen betriebswirtschaftlichen Fragen der Vermögens- und Schuldenbewertung (Erfassung des Anlage- und Umlaufvermögens, Bewertung von Rückstellungen, Pensionen und Abschreibungen) und erstellen Ihre Eröffnungsbilanz.
  • Wir prüfen, ob organisatorische Änderungen notwendig sind (zum Beispiel bei der Belegbuchung)
  • Wir empfehlen die notwendigen Qualifizierungs- und Schulungsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter und/oder führen sie selbst durch.
  • Wir sagen Ihnen, welche Informationssysteme und Software Sie brauchen (Individuelle Lösung oder Standardlösung).

Rudolf Schramm

Dipl.-Finanzwirt (FH)
Geschäftsführer

Berufserfahrung

  • Bayerische Finanzverwaltung
  • Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband
  • seit 1998 Gesellschafter-Geschäftsführer
    der WRS Kommunalberatung
 
Telefon: +49 (0)951 208 50 95-0
Telefax:
+49 (0)951 208 50 95-40
Email: rudolf.schramm@wrs-beratung.de

WRS Steuerberatungsgesellschaft mbH

Kooperation gemäß
§56 (5) Steuerberatungsgesetz