Informationssystem für die Beteiligungen - Kurzbeschreibung

Inhalt

1. Was ist das Informationssystem für die Beteiligungen (ISB)?

  • Das ISB ist eine zentrale PC-Software für die Steuerung von Beteiligungen. Es erlaubt eine zeitnahe, an Zielen orientierte Planung und Kontrolle.
  • Das ISB enthält ein unterjähriges Berichtswesen, ein Risikomanagementsystem, ein Bonitätsrating sowie eine Benchmarking-Datenbank.

2. Grundsätze des ISB

  • Konzentration auf die kritischen Steuerungskriterien und Meßgrößen der Beteiligungen (Siehe 3.)
  • Übersichtliche, einheitliche und knappe Darstellung statt einer umfassenden betriebswirtschaftlichen Dokumentation
  • Aktualität der Zahlen ist wichtiger als die Genauigkeit der Nachkommastelle

3. Zielkategorien, Steuerungskriterien und Messgrößen des Beteiligungscontrolling

Zielkategorien, Steuerungskriterien und Messgrößen des Beteiligungscontrolling

4. Was leistet ISB?

  • Das ISB produziert vierteljährlich einen Management Report (MR), indem er die wesentlichen Beteiligungsdaten aus den Businessplänen, den Erfolgsrechnungen und Bilanzen verarbeitet.
  • Der Report informiert das Management darüber, ob Ziele erreicht wurden, bietet eine Ursachenanalyse und unterstützt, wenn erforderlich, die Einleitung von Maßnahmen.

5. Aufbau des Management Reports im ISB

  • Management Summary
    - Ergebnisse und Bewertung
    - Steuerungskarte
  • Konzern-Scorecard
  • Auswertungen
  • Profile
    - Planungsrechnung der Beteiligungen, Kennzahlen, Benchmarks
    - Bonitätsrating

6. Konzern-Scorecard = zentrale Auswertung

  • Die Konzern-Scorecard ist die konzentrierte Übersicht über alle Beteiligungen und führt einen automatischen Plan-Ist-Vergleich der kritischen Meßgrößen (Siehe 3.) durch.
  • Falls die erreichten Ergebnisse einzelner Beteiligungen bestimmte, vorgegebene Toleranzgrenzen unterschreiten, tritt die „Ampelfunktion“ des Systems in Kraft.

7. „Profile“ = Analyseblatt

  • Der Management Report enthält für jedes Beteiligungsunternehmen ein Analyseblatt, „Profile“ genannt.
  • Die Profile erlauben eine Analyse eventueller Planabweichungen und die Beobachtung der Beteiligungsergebnisse über das Jahr.
  • Die Profile dokumentieren nicht-monetäre Leistungskennzahlen und Benchmarks von Wettbewerbsbeteiligungen.

8. Steuerungskarte

  • Die Steuerungskarte ist vom Beteiligungsmanagement zu bearbeiten, wenn bei einem Unternehmen kritische Planabweichungen auftreten (Ampel gelb oder Ampel rot).
  • Die Steuerungskarte dient dazu, Fehlentwicklungen zu dokumentieren und zusammen mit den Verantwortlichen geeignete Maßnahmen einzuleiten.

9. Bonitätsrating

  • Das ISB enthält ein vereinfachtes Bonitätsrating, das speziell für mittlere Unternehmen entwickelt wurde.
  • Das Bonitätsrating wird auf der Basis einer Auswahl von Bilanzkennzahlen und empirischen Analysen berechnet (Schulnotensystem) und Jahr für Jahr fortgeschrieben.
  • Eine kritische Schulnote löst die Ampel gelb, eine „schlechte“ (>4,0) die Ampel rot aus.

10. Ein Wort zur Erfassung und Pflege...

  • Der Aufwand für die Erfassung und Pflege der Daten in ISB ist gering.
  • Es sind jährlich für jedes Beteiligungsunternehmen eine Auswahl von Bilanzkennzahlen und die wesentlichen Daten aus den Businessplänen einzugeben.
  • Um den Management Report zu produzieren, genügen vierteljährlich die wichtigsten Positionen der GuV jedes Beteiligungsunternehmens in aggregierter Form.

11. Referenzen

Kommunen, die das Programm einsetzen:

  • Stadt Aschaffenburg
  • Stadt Scheinfurt
  • Stadt Coburg
  • Stadt Saalfeld
  • Stadt Altenburg

12. Allgemeine Hinweise zur ISB-Software

Das Programm ist eine Entwicklung der Firma Warptec GmbH, Hallstadt, von der auch der technische Support geleistet wird.

Die WRS Kommunalberatung GmbH als Partnerfirma hat ab 2010 die Beratung und Vermarktung des Produktes übernommen und leistet Consulting-KnowHow in betriebs- und kommunalwirtschaftlichen Fragen.

Rudolf Schramm

Dipl.-Finanzwirt (FH)
Geschäftsführer

Berufserfahrung

  • Bayerische Finanzverwaltung
  • Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband
  • seit 1998 Gesellschafter-Geschäftsführer
    der WRS Kommunalberatung
 
Telefon: +49 (0)951 208 50 95-0
Telefax:
+49 (0)951 208 50 95-40
Email: rudolf.schramm@wrs-beratung.de

WRS Steuerberatungsgesellschaft mbH

Kooperation gemäß
§56 (5) Steuerberatungsgesetz